Bio Company mit Bruderhahn-Eiern (Bio Company) | Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau e.V. Online Einkaufsführer Newsletter Veranstaltungskalender


Detailansicht
01.02.2018 - Bio Company mit Bruderhahn-Eiern (Bio Company)

Sortimentsumstellung: Ab sofort bietet der Berliner Bio-Supermarktfilialist gut 78 Prozent Eier an, die mit Bruderhahn-Initiativen gepaart sind. Ein großer Teil davon wird durch die neue Eigenmarke abgedeckt.

Die Bio Company setzt sich eigeninitiativ für mehr Tierwohl und gegen das Töten von männlichen Eintagsküken ein. Seit 2014 unterstützt sie die Initiative Bruderhahn Deutschland e.V. finanziell zur Förderung der ökologischen Geflügelzucht, bei der auch die männlichen Küken als Masthähnchen mit aufgezogen werden. Nun hat die Bio Company auch ihr Sortiment umgestellt. Mit der neuen Eigenmarke werden 1 Cent pro Ei an die gemeinnützige ÖTZ Ökologische Tierzucht gGmbH gespendet. Dies dient der ökologischen Züchtungsarbeit, bei der Henne und Hahn gleichermaßen aufwachsen dürfen. Die Eier sind ab sofort in den Filialen des Bio-Fachhändlers erhältlich. 

"Langfristiges Ziel der Bio Company ist eine jahrzehntelang fehlgeleitete Praxis in der Züchtung von Hühnerrassen zu korrigieren. Generell wollen wir als Biofachhändler auf ein Öko-Huhn der Zukunft und damit auf Zweinutzungsrassen umstellen", so Geschäftsführer Georg Kaiser. Denn bislang werden in der Züchtungsarbeit sowohl im konventionellen, als auch im Bio-Bereich Hühnerrassen verwendet, bei denen die weiblichen Tiere als Legehennen bevorzugt werden.

Die männlichen Tiere setzen in Folge jahrelanger Züchtungsarbeit zu wenig, respektive zu langsam Fleisch an. Laut der Tierschutzorganisation Peta werden so jährlich gut 50 Millionen männliche Küken in Deutschland getötet. "Mit der Förderung von Zweinutzungsrassen kehren wir zurück auf den ursprünglichen Weg der Landwirtschaft, so wie es früher war und die Natur es auch vorgesehen hat", unterstreicht Kaiser. "Wir müssen dringend aus dieser ökologischen Sackgasse heraus."

Gleichzeitig mahnt er zu mehr Ehrlichkeit: "Diese Umstellung braucht Zeit. Was jahrzehntelang schief gelaufen ist, kann nicht sofort korrigiert werden. Die Aufzucht neuer Rassen wie einem Öko-Huhn der Zukunft kann nicht von heute auf morgen geschehen. Wir möchten dies aber mit unserer Initiative für die Bruderhähne schneller vorantreiben. Der Kunde hat nun verstärkt die Möglichkeit, durch seinen Kauf diese Entwicklung mit zu befördern."

Im Jahr 2016 hatte die Bio Company noch einen Anteil von 15 Prozent Bruderhahn-Eiern im Sortiment. "Wir sind sehr froh, darüber, dass wir diesen Anteil durch unsere neue Eigenmarke nun erheblich steigern konnten. Damit übernehmen wir als Bio-Fachhändler eine Verantwortung für das Tierwohl und eine nachhaltige landwirtschaftliche Entwicklung", so Kaiser weiter. 

Die ÖTZ Ökologische Tierzucht gGmbH ist eine Initiative von Bioland und Demeter. Zwischen 2016 und 2017 hatte die Bio Company mit der ÖTZ verhandelt, wie eine Umstellung durch eine Eigenmarke im Sortiment zugunsten der Bruderhähne funktionieren kann. Dies ist nun gelungen. Damit kann es auch zu einer neuen Definition der Lebensmittelproduktion kommen. Glückliche Hühner – das bleibt somit eine greifbare Perspektive. Zumal dem deutschen Bundesbürger sein Ei sehr lieb ist: 233 Stück davon verspeist er jährlich laut Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung. www.biocompany.de

Kontakt
STURM! Public Relations
Beratung für strategische Kommunikation
Imke Sturm
Knesebeckstraße 92
10623 Berlin
Tel.: 030 347051-77
Fax: 030 347051-78
Mobil: 0172 3250222
E-Mail: bc[AT]sturm-pr.de
www.sturm-pr.de