Online Einkaufsführer Newsletter Veranstaltungskalender


Detailansicht
18.01.2018 - Die Internationale Grüne Woche regional genießen (FÖL)

Auf der Internationalen Grünen Woche, die am kommenden Freitag, 19. Januar 2018, für zehn Tage ihre Pforten öffnet, wartet die Region mit unterschiedlichen kulinarischen Genüssen. Knusperstangen mit Havelländer Apfelschwein, veganes Kürbiskernpesto und Birnenlikör sind nur drei der leckeren Neuheiten und Angebote des Bio-Gemeinschaftsstandes der FÖL in der Brandenburg-Halle 21A, auf die sich die Messebesucher freuen können.

Insgesamt sechs Aussteller präsentieren sich dort. Einer davon ist das havelländische BioBackHaus, das für die Grüne Woche das Havelländer Stangerl schuf. Der herzhafte Bäcker-Snack ist wunderbar würzig – dank Käse, Äpfeln, Röstzwiebeln und Havelländer Apfelschwein, abgeschmeckt mit schwarzem Pfeffer und Kümmel. Vegan ist hingegen das Produkt von Feinkost Syring. Dessen neues Kürbiskernpesto besteht aus den knackigen Kernen und dem kalt gepresstem Öl der Beelitzer Kürbisse von Öko-Landwirt Thomas Syring.

Die Lobetaler Bio-Molkerei bringt ihre neuen Saisonjoghurts mit. Bei "Waldfrucht Lavendel" treffen regionale Beeren auf duftende Lavendelblüten, bei "Apfel Zwetschge" gehen heimische Äpfel und Zwetschgen eine aromatische Liaison mit Anis, Zimt, Fenchel, Nelke und Pfeffer ein. Ein weiterer Vorteil: die Milchsäurebakterien des Joghurts stärken das Immunsystem – gut, um den kalten Temperaturen zu trotzen.

Dass die Grüne Woche mehr als eine reine Produktmesse ist, zeigt die in 2017 unterm Funkturm entstandene Kooperation zwischen dem Getränkehersteller "Havelwasser" und dem Likörhersteller "Scharfes Gelb". Die Standnachbarn in der Brandenburg-Halle kreierten gemeinsam die „EierBirne“ – feinsten Likör mit Birne und Ei, der nun am Stand von Havelwasser und dem havelländischen Birnengarten Ribbeck zu haben ist.

Ergänzt wird der Gemeinschaftsstand von der Gläsernen Molkerei aus Münchehofe im Spreewald, die u.a. ihre mit dem  EU-Gütesiegel "garantiert traditionelle Spezialität" ausgezeichnete Heumilch anbietet, und dem Obst- und Gemüsehof Teltower Rübchen. Letzterer hat natürlich jede Menge des kleinen Gemüses sowie traditionell daraus gekochte Suppe dabei.

Eine Neuheit kommt auch von der FÖL: Der Verein stellt die druckfrischen "Brandenburger Bio-Termine 2018" (Auflage: 150.000) vor. Die kostenfreien Hefte listen über 300 Erlebnisangebote auf und sind am Bio-Gemeinschaftsstand (Stand-Nr. 134, 138-140), bei anderen Bio-Ausstellern in der Brandenburg-Halle 21A, in der Berlin-Halle 21B und in der Bio-Halle 1.2B erhältlich. Mehr Infos: www.bio-berlin-brandenburg.de.

Der Bio-Gemeinschaftsstand wird von der FÖL in Zusammenarbeit mit den regionalen Anbauverbänden Bioland, Biopark, Demeter, Naturland und Verbund Ökohöfe organisiert und durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) gefördert.

Kontakt
Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau
Berlin-Brandenburg (FÖL) e.V.
Gerald Köhler - Projektleiter
Marienstraße 19-20
10117 Berlin
Tel.: 030 284824-31
Fax: 030 284824-48
E-Mail: g.koehler[AT]foel.de
www.bio-berlin-brandenburg.de