Online Einkaufsführer Newsletter Veranstaltungskalender


Detailansicht
29.05.2012 - Neue Initiative für bessere Schulverpflegung: FÖL begrüßt Zusammenschluss der Berlin-Brandenburger Schulcaterer (FÖL)

Mitte März hat sich der Verband der Berliner und Brandenburger Schulcaterer e.V. i.Gr. (VBBSC) als Netzwerk und Interessensvertretung der Berlin-Brandenburger Schulcaterer gegründet. Die Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg (FÖL) e.V. begrüßt den neuen Zusammenschluss und erhofft sich von ihm hörbare Impulse für eine Verbesserung der Verpflegungssituation an den Schulen in der Metropolenregion.

Die Probleme bei der Schulverpflegung sind für die FÖL nicht neu: Gemeinsam mit der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Berlin e.V. organisiert die FÖL bereits seit 2008 regelmäßig Treffen der Schulcaterer, um sich über Probleme und Herausforderungen der Schulverpflegung auszutauschen. Allen Treffen gemein war die Klage, dass man sich von Anbieterseite zwar in der Verantwortung für ein qualitativ hochwertiges Schulessen sähe, in der Praxis aber mit Billiganbietern konkurrieren müsse bzw. den teilweise ruinösen Preisvorgaben der Bezirke hilflos ausgesetzt sei.

Michael Wimmer, Geschäftsführer der FÖL, wünscht sich daher eine breit angelegte Diskussion über den gesellschaftlichen Stellenwert und die politischen Rahmenbedingungen der Schulverpflegung: "Unser ureigenstes Anliegen ist es ja, in der Schulverpflegung einen höheren Anteil regionaler Bio-Produkte zu verankern und die nächste Generation so früh wie möglich für den Zusammenhang zwischen Ernährung, Gesundheit und dem Erhalt  unserer natürlichen Lebensgrundlagen zu sensibilisieren. Dieses auch von der Elternschaft mitgetragene Anliegen läuft aber ins Leere, wenn bei der Vergabepraxis der Bezirke nur "Geiz ist geil" regiert und die Qualität und Bedeutung der Schulverpflegung in einem vorgegebenen Preiskorridor von brutto 1,85 bis 2,10 Euro für ein komplettes Schulessen stattfinden muss."

Dazu passt, dass entsprechend eines Erlasses des Bundesfinanzministeriums seit 2011 für Schulessen der volle Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent fällig wird, wenn das Essen von einem Lieferanten kommt und dieser für die Ausgabe des Essens sorgt. Dagegen beträgt die Mehrwertsteuer für Fastfood vom Kiosk um die Ecke „zum Mitnehmen" nur 7 Prozent, auch Tiernahrung ist mit dem ermäßigten Steuersatz von 7% zu haben.

Dass mit Rolf Hoppe von Luna Restaurant GmbH ein langjähriges FÖL-Mitglied und engagierter Bio-Caterer den Vorsitz des neuen Verbandes übernommen hat, freut Wimmer: "Es ist sicher nicht zufällig, dass sich hier jene Caterer engagieren, die einen höheren Bio-Anteil als selbstverständlichen Bestandteil einer zukunftsfähigen  Schulverpflegung ansehen. Wir schätzen es daher sehr, dass Rolf Hoppe dieses Ehrenamt übernommen hat und wünschen der neuen Initiative Ausdauer und viele Mitstreiter, um das gemeinsame Anliegen einer besseren Schulverpflegung voranzubringen."

Ansprechpartner:
Rolf Hoppe
Tel.: 030 367595-20
Mobil: 0176 17210566
E-Mail: info[AT]vbbsc.de

Kontakt
Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau
Berlin-Brandenburg (FÖL) e.V.
Michael Wimmer - Geschäftsführer
Marienstraße 19-20
10117 Berlin
Tel.: 030 28482439
Mobil: 0179 4527147
Fax: 030 28482448  
E-Mail: m.wimmer[AT]foel.de
www.bio-berlin-brandenburg.de