Online Einkaufsführer Newsletter Veranstaltungskalender


Detailansicht
11.08.2017 - Knips den Megastall! (Aktionsbündnis Agrarwende Berlin-Brandenburg)

Knips den Megastall! Mit diesem Motto ruft die Kampagne "Stoppt den Megastall!" des Aktionsbündnisses Agrarwende Berlin-Brandenburg einen landesweiten Fotowettbewerb aus. Das Aktionsbündnis hatte die Kampagne im Sommer 2016 nach dem erfolgreichen Volksbegehren gegen Massentierhaltung initiiert, um die langjährigen Einwendungs-, Widerspruchs und Klageverfahren gegen die Massentierhaltungsanlagen wie Haßleben und Tornitz besser koordinieren zu können. Nun startet die Kampagne eine eigene Internetseite mit einem Fotowettbewerb.

"Ziel der Kampagne ist, Massentierhaltung zu verhindern. Um Massentierhaltung tatsächlich beenden zu können, muss man sie zunächst sichtbar zu machen. Der Fotowettbewerb soll dazu beitragen, die Existenz von Agrarfabriken wie Tornitz oder Haßleben mit ihren vielen zehntausenden Tieren in der Öffentlichkeit bekannt zu machen und Menschen dazu bewegen, sich an der Kampagne gegen Megaställe zu beteiligen", sagte Jens-Martin Rode vom BUND Brandenburg als Leiter der Kampagne.

Von August 2017 bis Februar 2018 sind Tier- und Umweltschützer deshalb aufgerufen, zur Kamera zu greifen. Dabei bitten die Initiatoren der Kampagne "Stoppt den Megastall!" darum, sowohl den Widerstand gegen neue Massentierhaltungsanlagen in Szene zu setzen, als auch die Stallbauten selbst. Allein die Größe von Anlagen wie Haßleben oder Tornitz ist schon beeindruckend, wenn sie ins rechte Licht gerückt wird. Lohnenswert sind aber auch zahlreiche bedrohte Tier- und Pflanzenarten, die immer wieder neuen Massentierhaltungsanlagen weichen müssen.

Der Wettbewerb richtet sich ausschließlich an Hobbyfotografen. Bis zum 16.02.2018 können Bilder eingereicht werden. Gesucht werden Aufnahmen nach den Kategorien "Stallanlagen", "Aktionen", "gefährdete Natur" und "freie Motivwahl". Zu gewinnen gibt es einen Fotoworkshop mit einem professionellen Naturfotografen und verschiedene Buch und Sachpreise. Beim Fotografieren sollen natürlich die Rechte anderer gewahrt bleiben. Bei Innenaufnahmen von Stallanlagen oder Bildern vom Betriebsgelände ist zuvor das Einverständnis des Hausherren oder Grundstückseigners einzuholen.

Hintergrund:
"Stoppt den Megastall!" ist eine Kampagne des Aktionsbündnisses Agrarwende Berlin-Brandenburg und wurde auf Initiative des BUND Brandenburg angestoßen. Ziel der Kampagne ist, in enger Zusammenarbeit mit zahlreichen Bürgerinitiativen vor Ort den Neu- oder Ausbau von riesigen Nutztierhaltungsanlagen zu verhindern, die eindeutig den Phänomenen "Massentierhaltung" bzw. "Agrarindustrie" zuzuordnen sind.

In der Praxis bedeutet dies, mit Einwendungen, Widerspruchs- und Klageverfahren gegen Massentierhaltungsanlagen vorzugehen. Die Kampagne vernetzt dazu den BUND Brandenburg, den NABU Brandenburg, Fachjuristen, Umweltexperten, zivilgesellschaftliche Initiativen und zahlreiche Bürgerinitiativen und Bündnispartner des Aktionsbündnisses für einen intensiven Wissensaustausch und gemeinsame Veranstaltungen und Aktionen. Die Kampagnenarbeit wird von der Bewegungsstiftung gefördert.

Nähere Informationen und Teilnahmebedingungen finden sich unter: www.stoppt-den-megastall.de.

Kontakt
Aktionsbündnis Agrarwende Berlin-Brandenburg
Kampagne "Stoppt den Megastall!"
c/o BUND Brandenburg
Jen